Jobs in Maschinen-/ Anlagenbau in Consulting/ Beratung

24 Suchergebnisse

Sortieren nach Relevanz
Weitere Angebote in der Umgebung
Überregionale Angebote
Weitere Anzeigen ...

Beratung als berufliche Herausforderung

Stellenangebote als Berater sind in jeder Branche vorhanden. Ob als Unternehmensberater, Berufsberater bei der Bundesagentur für Arbeit, in der Studienberatung an Universität und Hochschule, in der sozialen Arbeit oder in diversen Unternehmen, Beratertätigkeiten sind überall gefragt. Beratung beschreibt ein umfangreiches, branchenübergreifendes Tätigkeitsfeld von der strategischen und organisatorischen, über die fachliche Beratung mit Expertenwissen, bis zur personalwirtschaftlichen Beratung.
Im Gegensatz zur langläufigen Meinung machen Unternehmensberater nur einen kleinen Teil der Menschen aus, die in diesem Berfusfeld tätig sind. Viel häufiger wird diese Tätigkeit von hochqualifizierten Fachkräften ausgeführt, deren Neigung, Karriereweg und die notwendigen, zusätzlichen Fähigkeiten für diesen Job passen.

Viele Wege können in den Beruf des Beraters führen. Für Stellenangebote als Mediaberater, Kundenberater oder Ähnliches genügt meist eine kaufmännische Ausbildung mit Schwerpunkt auf die jeweilige Branche. Die Anstellung in eine höhere Position erfordert in der Regel ein abgeschlossenes Studium oder umfangreiche Erfahrung in Kombination mit Expertenwissen. Diverse Studiengänge vom klassischen BWL Studium bis zum spezifischen Studiengang Business Consulting ermöglichen die Karriere als Berater. In Stellenanzeigen werden häufig neben einem überdurchschnittlich guten Abschluss auch hohe Belastbarkeit, Selbstständigkeit, wirtschaftliches und analytisches Denkvermögen und ausgeprägte Kommunikations- und Präsentationsfähigkeiten vorausgesetzt. Dazu bedarf es stets umfangreicher branchenspezifischer Kenntnisse.

Den größten Anteil an Jobs in der betriebswirtschaftlichen Beratung bietet die Unternehmensberatung als eigene Branche. Nennenswert ist The Boston Consulting Group mit Sitz in München als eine der führenden Firmen, die sich auf Unternehmensberatung spezialisiert haben. Der Bundesverband deutscher Unternehmensberater (BDU) unterscheidet zusätzlich zwischen Unternehmensberatung und Personalberatung. Demnach liegt der Fokus der Unternehmensberatung u.a. auf den Bereichen Unternehmensführung, Leistungserstellung, Finanzierung, Vertrieb oder Personalwesen, während sich die Tätigkeiten des Personalberaters auf die Besetzung freier Stellen sowie die Beratung bzgl. Einstellungs-, Arbeits-, und Vergütungskonditionen.
Als Unternehmensberater übt man einen Job aus, der dem Bereich Consulting zugeordnet ist. Die Arbeit als Consultant ist von stets neuen Kunden und Projektarbeit gekennzeichnet und ist dementsprechend auch sehr vielseitig und abwechslungsreich. Zum Arbeitsalltag gehören Meetings und Geschäftsreisen ebenso wie das Erstellen von Analysen und die Entwicklung, Präsentationen und Umsetzung von Konzepten. Eine enge Zusammenarbeit mit dem Kunden ist meist unverzichtbar und gestaltet sich manchmal schwierig.
Der Job als Berater ist hoch anspruchsvoll und bringt viel Verantwortung mit sich. Dementsprechend wird er hoch entlohnt. Bei drei bis vierjähriger Berufserfahrung ist ein Gehalt von knapp 100.000 Euro im Jahr möglich.

Für Jobsuchende lohnt es sich, regelmäßig einen Blick in den SZ-Stellenmarkt zu werfen. Hier warten zahlreiche Stellenangebote zur Tätigkeit Beratung auf qualifizierte und motivierte Bewerber.

Arbeiten im Maschinenbau

Maschinenbau ist aus unserer modernen, technischen Welt nicht mehr wegzudenken. Hinter allen möglichen technischen Produkten, steckt mitunter die Arbeit eines Maschinenbauers. Durch den hohen Bedarf sind Jobs im Maschinenbauwesen auch in Krisenzeiten gesichert und durch den Fachkräftemangel ist die Jobsuche selbst in wirtschaftlich schwachen Zeiten erfolgsversprechend. Dies wird sich auch in Zukunft nicht ändern, denn es werden in den nächsten Jahren voraussichtlich mehr Maschinenbauer in den Ruhestand gehen, als der Nachwuchs abdecken kann. Der Verein deutscher Ingenieure liefert hierzu eine detaillierte Prognose bis zum Jahre 2029. Die große Nachfrage bringt auch hohe Einstiegsgehälter mit sich. Diese liegen je nach Fachbereich, Branche, Abschluss, Unternehmensgröße und Region bei rund 40.000 Euro jährlich. Zusätzlich zu diesen vielversprechenden Aussichten auf dem Arbeitsmarkt, sind auch hervorragende Aufstiegsmöglichkeiten geboten. Zeigt ein Angestellter aus dem Maschinenbauwesen in seinem Beruf neben fachlicher Qualifikation auch Führungskompetenzen, stehen im die Türen für eine Karriere im Management offen.

Maschinenbauingenieure entwickeln, entwerfen und konstruieren Maschinen und Anlagen. Zusätzlich umfasst ein Job im Maschinenbauwesen auch Produktionsplanung und -steuerung, Vertrieb, Qualitätssicherung und Kundenservice. Eng mit dem Maschinenbau verwandt sind die Berufsfelder Elektrotechnik und Fahrzeugtechnik. Arbeitsplätze gibt es in Unternehmen aus dem Maschinen- und Anlagebau, Fahrzeugbau, Energieversorgungsunternehmen und Elektromaschinenbau. Auch Betriebe für technische Beratung und Untersuchung sowie aus Forschung und Entwicklung beschäftigen Fachkräften aus dem Bereich Maschinenbau.

Die bekannteste Jobbezeichnung aus dem Maschinenbau ist wohl der Ingenieur. Voraussetzung für diesen Beruf ist ein abgeschlossenes Studium in Maschinenbau. Dieser Studiengang wird bundesweit an vielen technischen Universitäten und Hochschulen angeboten. Erwähnenswert ist die TU München, welche in ihrer Fakultät Maschinenwesen in Garching mehr als 5.000 Studenten und zukünftige Jobanwärter ausbildet. Ingenieure werden meist für spezifizierte Tätigkeiten eingestellt, sodass Stellenanzeigen Bezeichnungen wie Vertriebsingenieur, Planungsingenieur, Projektingenieur und Entwicklungsingenieur verwenden. Der SZ-Stellenmarkt bietet darüber hinaus ein breites Spektrum an weiteren Jobs. Stellenangebote für Mechatroniker, Konstrukteure und Techniker sind hier zu nennen.