Diplomingenieure/-innen im polizeitechnischen Bereich

deutschlandweit
06.10.2017

Daten dieser Anzeige

Job-ID: 1299582__1
Diplomingenieure/-innen im polizeitechnischen Bereich
Wahrnehmung polizei­technischer Führungs­aufgaben zur Gewähr­leistung der Einsatz­bereit­schaft der Einsatz­mittel

Bundespolizei - Wir sind Sicherheit. Das sind rund 31.000 Polizeivollzugsbeamte und mehrere tausend zivile Mitarbeiter, die Deutschland, Europa und manchmal auch die Welt sicherer machen. Im System der inneren Sicherheit in der Bundesrepublik Deutschland nimmt die Bundespolizei umfangreiche und vielfältige polizeiliche Aufgaben wahr, insbesondere in den Bereichen Grenzschutz, Bahnpolizei und Luftsicherheit. Die Bundespolizei ist an über hundert Standorten vertreten und an allen wichtigen Verkehrsinfrastrukturpunkten in Deutschland präsent. Dadurch kann die Bundespolizei flexibel auf alle Großlagen reagieren und ihre polizeilichen Aufgaben in ganz Deutschland erfüllen. Weltweit nimmt die Bundespolizei unter anderem polizeiliche Aufgaben im Auftrag der Vereinten Nationen (UN), der Europäischen Union (EU) und anderer internationaler Organisationen wahr. Die Bundespolizei sucht mehrere Diplomingenieure/-innen (TH/TU) bzw. Masterabsolventen/-innen zur Verwendung im polizeitechnischen Bereich für eine vielseitige Tätigkeit im höheren Dienst der Bundespolizei an verschiedenen bundesweiten Standorten. Ihr zukünftiges Aufgabengebiet: Wahrnehmung polizeitechnischer Führungsaufgaben zur Gewährleistung der Einsatzbereitschaft der Führungs- und Einsatzmittel der Bundespolizei, wie z.B. * als Leiter/in des Stabsbereichs Polizeitechnik / Materialmanagements einer Bundespolizeidirektion * als Referent/in für die strategische Fortentwicklung der Polizeitechnik (Waffen, Kraftfahrzeuge, technisches Gerät, Luftsicherheitskontrolltechnik, ABC-Schutzausstattung etc.) im Bundespolizeipräsidium * als Mitarbeiter/in / Projektleiter/in bei Erprobungen und Weiterentwicklungen von Führungs- und Einsatzmitteln im Referat Forschung und Erprobung * als Mitarbeiter/in in der polizeitechnischen Aus- und Fortbildung von Bundespolizisten/-innen * als für die materielle und logistische Sicherstellung von Einsätzen verantwortliche/r Stabsbereichsleiter/in in Führungsstäben der Bundespolizei Wir erwarten von Ihnen: * ein mit einem Master abgeschlossenes Hochschulstudium bzw. einen Abschluss als Diplom-Ingenieur/in (TH/TU) oder vergleichbar in den Bereichen Maschinenbau, Wirtschaftsingenieurwesen, Elektrotechnik, Kraftfahrzeugtechnik, Luft- und Raumfahrttechnik oder Informationstechnik * eine nach abgeschlossenem Hochschulstudium nachweislich ausgeübte hauptberufliche Tätigkeit von mindestens zwei Jahren und sechs Monaten in Aufgabenbereichen, die geeignet sind, die Laufbahnbefähigung für den höheren Dienst zu vermitteln * Erfahrungen in der Führung von Mitarbeitern bzw. Projektgruppen * eine ausgeprägte Team- und Kommunikationsfähigkeit * hohe Verantwortungs- und Leistungsbereitschaft sowie Belastbarkeit * sehr gute kommunikative Fähigkeiten, hohe soziale Kompetenz sowie Fähigkeit zum Konfliktmanagement * qualitativ anspruchsvolle Englischkenntnisse * Besitz eines Führerscheins der Klasse B * Bereitschaft zur Durchführung von Dienstreisen Ihre Einstellung Die Einstellung ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt zunächst befristet gemäß § 14 Absatz 2 Teilzeit- und Befristungsgesetz für die Dauer von zwei Jahren als Tarifbeschäftigte vorgesehen. Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe 13 des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst. Bei Vorliegen der persönlichen, beamten- und laufbahnrechtlichen sowie personalwirtschaftlichen Voraussetzungen ist vorgesehen, Sie anschließend unter Berufung in das Beamtenverhältnis auf Probe * zur Technischen Regierungsrätin/zum Technischen Regierungsrat (Verwaltungsbeamter/-in Besoldungsgruppe A 13 Bundesbesoldungsordnung) ODER * zur Polizeirätin/zum Polizeirat (Polizeivollzugsbeamte/r Besoldungsgruppe A 13 Bundesbesoldungsordnung) zu ernennen. Die Probezeit beträgt dann grundsätzlich drei Jahre. Für eine Ernennung zum/zur Polizeivollzugsbeamter/in ist die Teilnahme an einer sechsmonatigen polizeifachlichen Unterweisung an der Bundespolizeiakademie in Lübeck obligatorisch. Für die Berufung in ein Beamtenverhältnis auf Probeerwarten wir von Ihnen, dass Sie * Deutsche/r sind oder eine andere EU-Staatsbürgerschaft besitzen * die Gewähr dafür bieten, jederzeit für die freiheitlich demokratische Grundordnung im Sinne des Grundgesetzes einzutreten * Ihre Zustimmung zur bundesweiten Verwendung erklären * in geordneten wirtschaftlichen Verhältnissen leben * bisher strafrechtlich nicht in Erscheinung getreten sind Für eine Ernennung zum Polizeirat/zur Polizeirätin (Fachdienst für Polizeitechnik) erwarten wir darüber hinaus von Ihnen, dass Sie * polizeidiensttauglich sind (wird durch eine polizeiärztliche Untersuchung festgestellt) * die erforderliche körperliche Eignung besitzen (wird durch einen Sporttest festgestellt) * am Tag der Ernennung das 34. Lebensjahr noch nicht vollendet haben (Zulassung von Ausnahmen nach § 5 Absatz 3, 4 und 5 Bundespolizeilaufbahnverordnung möglich) Weitere Hinweise: Die Bundespolizeibehörden haben sich die Gleichstellung von Frauen und Männern zum Ziel gesetzt. Bewerbungen von Frauen werden daher ausdrücklich begrüßt. Schwerbehinderte Bewerberinnen/Bewerber werden nach Maßgabe des SGB IX bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Der Arbeitsplatz ist für eine Besetzung mit Teilzeitbeschäftigten grundsätzlich geeignet. Die Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten sind willkommen (für die Berufung in ein Beamtenverhältnis gelten v.g. Einschränkungen). Die Ausübung eines Ehrenamtes bzw. bürgerschaftliches/gesellschaftliches Engagement wird als förderlich angesehen. Die gesundheitliche Eignung und die Eignung für eine sicherheitsempfindliche Tätigkeit im Sinne des Sicherheitsüberprüfungsgesetzes sind erforderlich. Das Eignungsauswahlverfahren wird voraussichtlich im März 2018 beim Bundespolizeipräsidium in Potsdam stattfinden. Fühlen Sie sich angesprochen? Dann bewerben Sie sich bitte mit den üblichen Unterlagen bis zum 28. Oktober 2017 unter Angabe des Stichwortes "PT MM (hD)" bei der Bundespolizeiakademie Dezernat 4 - Personalgewinnung Ratzeburger Landstraße 4 23562 Lübeck Bitte reichen Sie Ihre Bewerbungsunterlagen nur als Kopien ein und verwenden Sie keine Mappen/Klarsichtfolien, da eine Rückgabe aus Kostengründen nicht erfolgt. Eine datenschutzgerechte Vernichtung nach Abschluss des Stellenbesetzungsverfahrens wird garantiert. Als Ansprechpartner/in für das Auswahlverfahren stehen Ihnen Frau Ungethüm (Tel.: 0451 49055-4220) oder Herr Wulf (Tel.: 0451 49055-4208) zur Verfügung. Bei Fragen zum Aufgabenfeld wenden Sie sich bitte an Herrn Eberwien (Tel.: 0331 97997-6300) oder Herrn Munack (Tel.: 0331 97997-6310). Notwendige Formulare für Ihre Bewerbung und weitere Informationen über die Bundespolizei finden Sie unter www.bundespolizei.de. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung. Diplomingenieure/-innen (TH/TU) bzw. Master­absolventen/-innen zur Verwendung im polizei­technischen Bereich Amt Öffentlicher Dienst Maschinenbauingenieur Ingenieur Luftfahrttechnikingenieur Leiter Leitung Einsatzleiter Bereichsleiter Diplomingenieure/-innen (TH/TU) bzw. Master absolventen/-innen zur Verwendung im polizei technischen BereichAmt Öffentlicher Dienst Maschinenbauingenieur Ingenieur Luftfahrttechnikingenieur Leiter Leitung Einsatzleiter Bereichsleiter

Öffentlicher Dienst

Ingenieurwesen

Öffentlicher Dienst, Verwaltung, Verbände, Vereine

Projektleitung/ Stabstelle/ Spezialist

Vollzeit

deutschlandweit