Cyber-Kriminalisten/-innen

65193 Wiesbaden, 53340 Meckenheim (Nordrhein-Westfalen), 12435 Berlin, 53340 Meckenheim, 10115 Berlin, 65183 Wiesbaden
31.08.2019

Daten dieser Anzeige

Job-ID: 011063977
Cyber-Kriminalisten/-innen

Bundeskriminalamt

Germany

https://bewerbung.bka.de

Ihnen bietet sich die gesamte Palette eigenständiger kriminal­polizei­licher Sach­bear­beitung in den Fachabtei­lungen des BKA: Aufklären von Hacking­angriffen, Betrugsdelikte im Internet und andere Computer­straf­taten, Forensische Ermittlung und Auswertung digitaler Spuren, Ermittlungen gegen organi­sierte Krimi­nelle oder Terro­risten und Informations­auswertung und -analyse.

Was zählt, ist, das Richtige zu machen. Wir beim Bundes­krimi­nalamt (BKA) wissen das. Unsere mehr als 6.000 Mit­arbeite­rinnen und Mitarbeiter gestalten tagtäglich Sicherheit für Deutschland und die Welt. Sie entwickeln Lösungen für die Krimi­nalitäts­bekämpfung der Zukunft und lösen auch komplexeste Fälle. Dazu braucht es Ausdauer, Können, Team­geist und Gespür für das Richtige. Die Bandbreite der Einsatz­möglich­keiten im BKA ist vielfältig. Bei uns können Sie ein Berufs­leben lang Ihre Stärken entfalten und sich entwickeln. Wir fördern Sie dabei. Das Bundes­krimi­nalamt sucht im Bereich der Bekämpfung der Computer- und Internet­krimi­nalität zukünftige Cyber-Kriminalisten/-innen Bewerbungsfrist: 31.10.2019 Arbeitsbeginn: 01.04.2020 Arbeitsort: Berlin, Meckenheim oder Wiesbaden Arbeitszeit: Vollzeit in der Qualifizierungs­maßnahme - danach Teilzeit möglich Bewerben Sie sich über unser Online-Bewerbungsportal auf https://bewerbung.bka.de unter der Kennziffer BKA_Cyber-Kriminalist/-in_04/2020 Ihre Aufgaben Ihnen bietet sich die gesamte Palette eigenständiger kriminal­polizei­licher Sach­bear­beitung in den Fachabtei­lungen des BKA: Aufklären von Hacking­angriffen, Betrugsdelikte im Internet und andere Computer­straf­taten, Forensische Ermittlung und Auswertung digitaler Spuren, Ermittlungen gegen organi­sierte Krimi­nelle oder Terro­risten und Informations­auswertung und -analyse. Ihr Weg zur Cyber-Kriminalistin / zum Cyber-Kriminalisten Die Einstellung erfolgt nach erfolg­reichem Abschluss des Auswahl­verfahrens zunächst in einem unbe­fristeten Beschäf­tigungs­verhältnis nach den Regelungen des Tarif­vertrags für den öffentlichen Dienst in EG 10 TVöD (Bund). Unmittelbar nach der Einstellung folgt eine zwanzig­monatige Qualifi­zierungs­maßnahme, durch­geführt durch den Fachbereich Kriminal­polizei der Hochschule des Bundes, am BKA-Standort Wiesbaden. Diese besteht zu 50% aus theoretischen Inhalten, die für die spätere kriminal­polizei­liche Befähigung erfor­derlich sind. Weitere 50% der Qualifizierungs­maßnahme bestehen aus haupt­beruf­lichen Tätig­keiten bei den Fach­dienst­stellen des BKA. Nach Abschluss der Maßnahme und dem Vorliegen der sonstigen Voraus­setzungen erfolgt die Übernahme in das Beamten­verhältnis auf Probe. Der Tarif­beschäf­tigten­status ist eine reine Über­gangs­phase, an deren Ende die Verbeamtung steht. Der Einstieg in das Beamten­verhältnis erfolgt im gehobenen Kriminaldienst des Bundes als Kriminal­ober­kommissar/-in (Besol­dungs­gruppe A 10 BBesG). Ihre Qualifikationen Abgeschlossenes Hochschul­studium (Diplom [FH] oder Bachelor) der Informatik oder ein abgeschlossenes vergleichbares technisches / natur­wissen­schaft­liches Hochschul­studium (bspw. Physik, Mathematik) mit IT-bezogener Ausrichtung. Sie sollten die deutsche Staats­angehörigkeit im Sinne des Artikels 116 Grund­gesetz besitzen. Bewerber/-innen müssen Englisch­kenntnisse nachweisen, die mindestens Level B1 des Gemeinsamen Europäischen Referenz­rahmens (GER) entsprechen (Nachweis nicht älter als zwei Jahre). Zum Zeitpunkt der Einstellung dürfen Bewerbende das 42. Lebensjahr noch nicht vollendet haben (§ 48 BHO). Grundsätzlich müssen Bewerber/-innen den Führer­schein der Klasse B vor Einstellung besitzen. An die Kriminal­beamten des BKA werden im Dienst sehr hohe körperliche Anforderungen gestellt. Durch eine Unter­suchung auf Polizei­dienst­taug­lichkeit wird daher die gesund­heit­liche Eignung der Bewerber/-innen im Rahmen des Eignungs­auswahl­verfahrens festgestellt. Die Mindest­größe für eine Verwendung im Polizei­voll­zugs­dienst beim BKA liegt bei 160 cm. Die Ausübung eines Ehrenamtes bzw. bürger­schaft­liches / gesell­schaft­liches Engagement ist wünschenswert. Des Weiteren sollten Bewerber/-innen in geordneten wirt­schaft­lichen Verhält­nissen leben und dürfen nicht vorbestraft sein. Vor einer Einstellung beim Bundes­krimi­nalamt erfolgt eine Sicher­heits­über­prüfung. Bewerber/-innen müssen ihren Wohn­sitz in den letzten fünf Jahren in Deutschland, einem Mitglieds­staat der EU oder einem assozi­ierten Staat innegehabt haben. Ihre Vorkenntnisse Einhergehend mit der ausge­schriebenen Stelle als Cyber-Kriminalist/-in, werden neben den formellen Voraus­setzungen Vor­kennt­nisse in folgenden Bereichen voraus­gesetzt und im Rahmen des Auswahl­ver­fahrens überprüft: Netzwerktechnik, Skripting, Programmierung, Verschlüs­selungs­techniken, Datenbanken, Daten­analyse. Ihre Bewerbung Für Ihre Online-Bewerbung ist der Upload folgender Dokumente zwingend erforderlich: Bewerbungs­anschreiben / Moti­vations­schreiben, Geburtsurkunde, Zeugnis über den Hoch­schul­abschluss (für Studierende alternativ: Immatri­kulations­beschei­nigung) Modulübersicht des Studiums. Weitere Hinweise: Das Bundes­krimi­nalamt fördert die Gleich­stellung von Frauen und Männern und ist besonders an der Bewerbung von Frauen interessiert. Das Bundes­krimi­nalamt unter­stützt die Verein­barkeit von Familie und Beruf durch flexible Arbeits­zeit­gestaltung. Für weitere Infor­mationen oder Nachfragen steht Ihnen das Team der Personal­gewinnung unter ZV11-Cyberkriminalist@bka.bund.de gerne zur Verfügung.

Öffentlicher Dienst

IT/ Softwareentwicklung

Öffentlicher Dienst, Verwaltung, Verbände, Vereine

Angestellter/ Fachkraft

Vollzeit

53340 Meckenheim

65193 Wiesbaden

12435 Berlin

53340 Meckenheim (Nordrhein-Westfalen)

10115 Berlin

65183 Wiesbaden