Wissenschaftliche Mitarbeitende am Lehrstuhl für Elektrische Energieversorgungstechnik (w/m/d)

42097, 42275 Wuppertal
22.08.2019

Daten dieser Anzeige

Job-ID: 011023047
Wissenschaftliche Mitarbeitende am Lehrstuhl für Elektrische Energieversorgungstechnik (w/m/d)

Bergische Universität Wuppertal

Germany

Die Ausschreibung richtet sich besonders an Hochschulabsolventen / Hochschulabsolventinnen mit Interesse an einer Promotion auf dem Arbeitsgebiet »Smart-Grid-Systeme zur Integration von Gebäudeautomatisierungssysteme in die Smart City der Zukunft« innerhalb der Forschungs­gruppe »Intelligente Netze und Systeme«. Gemeinsam mit Partnern aus Wissenschaft und Industrie werden dazu neuartige Funktionen eines Smart-Grid-Systems entwickelt und erprobt. Dabei sollen neue Funktionen insbesondere die Integration des Gebäudesektors ermöglichen, sodass Gebäudeflexibilitäten für die Steigerung des Ausnutzungsgrades der Energieinfrastruktur genutzt werden können. Die bereits existierenden Funktionen des Smart-Grid-Systems sind in einem ersten Schritt für die neue Aufgabenstellung zu evaluieren und ggf. anzupassen. Bei jeglicher Anpassung einzelner Funktionen ist ein Verifikationsprozess und eine Konformitätsbewertung durchzuführen. Diese Versuche werden in einem Smart-Grid-Labor durchgeführt, welches im Rahmen der Tätigkeit ebenfalls auf die neuen Anforderungsmuster angepasst werden muss. Die Bewerberin / der Bewerber soll das Forschungsprojekt nicht nur inhaltlich selbsttätig vorantreiben, sondern auch an der Organisation von Projektworkshops und der Erstellung von Forschungsberichten und wissenschaftlichen Publikationen mitwirken.

Die Bergische Universität Wuppertal ist eine moderne, dynamische und forschungsorientierte Campusuniversität mit interdisziplinär ausgerichteten Profillinien in Forschung und Lehre. Gemeinsam stellen sich hier mehr als 24.000 Forschende, Lehrende und Studierende den Herausforderungen in den Bereichen Gesellschaft, Kultur, Bildung, Ökonomie, Technik, Natur und Umwelt. In der Fakultät für Elektrotechnik, Informationstechnik und Medientechnik ist am Lehrstuhl für Elektrische Energieversorgungstechnik zum nächstmöglichen Zeitpunkt, befristet bis zu 3 Jahren, eine Stelle für Wissenschaftliche Mitarbeitende am Lehrstuhl für Elektrische Energieversorgungstechnik (w/m/d) mit 100 % der tariflichen Arbeitszeit (Teilzeit ist möglich, bitte geben Sie bei der Bewerbung an, ob Sie auch bzw. nur an einer Teilzeitstelle interessiert wären) zu besetzen. Stellenwert: E 13 TV-L Fachliche und persönliche Einstellungsvoraussetzungen: Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master oder vergleichbar) der Fachrichtung Elektrotechnik (bevorzugt elektrische Energietechnik oder Automatisierungs­technik) oder Wirtschaftsingenieurwesen Elektrotechnik mit mindestens guter Bewertung Gute Kenntnisse im Bereich der elektrischen Energieversorgung Gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift Teamfähigkeit Aufgaben und Anforderungen: Die gesamte strategische Ausrichtung der Energiewirtschaft muss stets die konkurrierenden Ziele: Wirtschaftlichkeit, Umweltverträglichkeit und Versorgungssicherheit in einen ausge­wogenen Dreiklang bringen. Insbesondere der durch die Energiewende gestartete Trans­for­mationsprozess fokussierte das Ziel der Umweltverträglichkeit, sodass ebenfalls die Ver­sor­gungssicherheit und Umweltverträglichkeit neu bewertet und berücksichtigt werden müssen. Die sich neu einstellende Versorgungsaufgabe der Stromverteilungsnetze stellt die installierte Netzinfrastruktur vor neue Herausforderungen, für welche diese nicht ausgelegt wurde. Der resultierende Netzausbaubedarf auf Verteilnetzebene kann bei gleichzeitiger Steigerung der Wirtschaftlichkeit durch den Einsatz von Smart-Grid-Systemen reduziert werden. In diversen Projekten wurden verschiedene Konzepte und Funktionen eines Smart-Grid-Systems entwickelt und in Labor- bzw. Feldversuchen erprobt und evaluiert. Da der Transformationsprozess sukzessive Adaptionen erfährt und eine Vielzahl an Herausforderungen bewältigt werden müssen, ist das Smart-Grid-System ebenfalls kontinuierlich anzupassen und zu erweitern. Dabei sind insbesondere die Haupttrends wie beispielsweise die Elektrifizierung des Mobi­li­tätssektors und des Wärmesektors sowie die Steigerung der Energieeffizienz von großer Bedeutung. Das Smart-Grid-System wird somit zum Bindeglied der gesamten Energie­versorgung mit den verschiedensten Aufgabenmustern und der Kopplung der Sektoren, Strom, Wärme und Verkehr. Die Ausschreibung richtet sich besonders an Hochschulabsolventen / Hochschulabsolventinnen mit Interesse an einer Promotion auf dem Arbeitsgebiet »Smart-Grid-Systeme zur Integration von Gebäudeautomatisierungssysteme in die Smart City der Zukunft« innerhalb der Forschungs­gruppe »Intelligente Netze und Systeme«. Gemeinsam mit Partnern aus Wissenschaft und Industrie werden dazu neuartige Funktionen eines Smart-Grid-Systems entwickelt und erprobt. Dabei sollen neue Funktionen insbesondere die Integration des Gebäudesektors ermöglichen, sodass Gebäudeflexibilitäten für die Steigerung des Ausnutzungsgrades der Energieinfrastruktur genutzt werden können. Die bereits existierenden Funktionen des Smart-Grid-Systems sind in einem ersten Schritt für die neue Aufgabenstellung zu evaluieren und ggf. anzupassen. Bei jeglicher Anpassung einzelner Funktionen ist ein Verifikationsprozess und eine Konformitätsbewertung durchzuführen. Diese Versuche werden in einem Smart-Grid-Labor durchgeführt, welches im Rahmen der Tätigkeit ebenfalls auf die neuen Anforderungsmuster angepasst werden muss. Die Bewerberin / der Bewerber soll das Forschungsprojekt nicht nur inhaltlich selbsttätig vorantreiben, sondern auch an der Organisation von Projektworkshops und der Erstellung von Forschungsberichten und wissenschaftlichen Publikationen mitwirken. Der Lehrstuhl bietet ein angenehmes Arbeitsumfeld in einem dynamischen Team aktiver Wissenschaftler. Es handelt sich um eine Qualifizierungsstelle im Sinne des Wissenschaftszeitvertragsgesetzes (WissZeitVG), die zur Förderung eines Promotionsverfahrens dient. Die Stelle ist befristet für die Dauer des Promotionsverfahrens, jedoch vorerst bis zu 3 Jahren, zu besetzen. Eine Verlän­gerung zum Abschluss der Promotion ist innerhalb der Befristungsgrenzen des WissZeitVG ggf. möglich. Kennziffer: 19188 Bewerbungen sind mit aussagekräftigen Unterlagen, unter Angabe der Kennziffer, zu richten an die Bergische Universität Wuppertal, Fakultät für Elektrotechnik, Informationstechnik und Medientechnik, Lehrstuhl für Elektrische Energieversorgungstechnik, Herrn Prof. Dr. Markus Zdrallek, 42097 Wuppertal. Aus datenschutzrechtlichen Gründen sind Bewerbungen per Mail leider nicht zulässig. Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht. Frauen werden nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes NRW bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Die Rechte der Schwerbehinderten, bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt zu werden, bleiben unberührt. Bewerbungsfrist: 20.09.2019 Wissenschaftler Wissenschaften Wirtschaftswissenschaftler Masterabschluss Ingenieur Ingenieurin Ingenieurwesen Elektroniker

Forschung & Entwicklung

Lehrende Tätigkeit/ Coaching

Öffentlicher Dienst

Ingenieurwesen

Aus-/ Weiterbildung/ Lehre

Öffentlicher Dienst, Verwaltung, Verbände, Vereine

Angestellter/ Fachkraft

Einstiegsposition (keine Berufserfahrung)

Vollzeit

Teilzeit

Befristet

42097

42275 Wuppertal