Quereinsteiger (m/w/d) Gerichtsvollzieherdienst

40474 Düsseldorf (Stadt), 40212 Düsseldorf, 50667 Köln, 59063 Hamm
16.04.2021

Daten dieser Anzeige

Job-ID: 021261755
Quereinsteiger (m/w/d) Gerichtsvollzieherdienst

Oberlandesgericht Düsseldorf

Germany

https://bewerbung-nrw.de/BVPlus/?stellenID=91423509&utm_campaign=jobware&utm_source=jobware&utm_medium=jobware

Als Gerichtsvollzieherin / Gerichtsvollzieher sind Sie für Gläubiger und Schuldner im Einsatz. Sie führen aufgrund von Urteilen, Vollstreckungsbescheiden oder notariellen Urkunden Vollstreckungen in das bewegliche Vermögen durch. Zur Vollstreckung von Geldforderungen können Sie auch bewegliches Eigentum pfänden und versteigern. Auch Zwangsräumungen, die Abnahme von Vermögensauskünften, die Ermittlung von Vermögensverhältnissen und die Zustellung von gerichtlichen und außergerichtlichen Schriftstücken stehen auf Ihrer Agenda. Ihre Arbeit können Sie flexibel gestalten, denn Sie arbeiten grundsätzlich eigenständig. Ihr Büro unterhalten Sie auf eigene Rechnung außerhalb des Amtsgerichtsgebäudes. Für Zustellungen, Ladungen und konkrete Vollstreckungen sind Sie im Außendienst unterwegs. Nach bestandener Gerichtsvollzieherprüfung folgen regelmäßig die Übernahme in das Beamtenverhältnis auf Probe und Ihre Ernennung zur Gerichtsvollzieherin / zum Gerichtsvollzieher. Die Ausbildungszeit dauert insgesamt 26 Monate. Zunächst macht Sie ein sechsmonatiger Eignungslehrgang theoretisch und praktisch fit für die Justiz. In der folgenden 20-monatigen Einführungszeit erlernen Sie das Handwerkszeug für den Gerichtsvollzieherberuf. Die theoretische Ausbildung erfolgt hierbei in 3 Blöcken im Ausbildungszentrum der Justiz Nordrhein-Westfalen in Monschau. Ihre praktische Ausbildung wird bei Gerichtsvollzieherinnen und Gerichtsvollziehern möglichst in Ihrer Wohnortnähe absolviert. Ihre Ausbildung endet mit der Laufbahnprüfung für den Gerichtsvollzieherdienst, die vom Prüfungsausschuss bei Ihrem Oberlandesgericht abgenommen wird.

Quereinsteiger (m/w/d) Gerichtsvollzieherdienst in den Bezirken der Oberlandesgerichte Düsseldorf, Hamm und Köln zum 01.01.2022 Arbeiten mit Sinn! Diese Herausforderungen erwarten Sie Als Gerichtsvollzieherin / Gerichtsvollzieher sind Sie für Gläubiger und Schuldner im Einsatz. Sie führen aufgrund von Urteilen, Voll­streckungs­bescheiden oder notariellen Urkunden Voll­streckungen in das beweg­liche Vermögen durch. Zur Vollstreckung von Geldforderungen können Sie auch bewegliches Eigentum pfänden und versteigern. Auch Zwangsräumungen, die Abnahme von Vermögensauskünften, die Ermittlung von Vermögensverhältnissen und die Zustellung von gerichtlichen und außergerichtlichen Schriftstücken stehen auf Ihrer Agenda. Ihre Arbeit können Sie flexibel gestalten, denn Sie arbeiten grundsätzlich eigenständig. Ihr Büro unterhalten Sie auf eigene Rechnung außerhalb des Amtsgerichtsgebäudes. Für Zustellungen, Ladungen und konkrete Vollstreckungen sind Sie im Außendienst unterwegs. Sind Sie bereit? Ihre Qualifikationen auf einen Blick Fachoberschulreife oder einen gleichwertig anerkannten Bildungsstand abgeschlossene Berufsausbildung mit juristischer, bankfachlicher oder kaufmännischer Qualifikation mindestens drei Jahre einschlägige Berufspraxis gesundheitliche Eignung für den Gerichtsvollzieherdienst (schwerbehinderte Menschen müssen hierfür das erforder­liche Mindestmaß an körperlicher Belastbarkeit besitzen) eine gültige Pkw-Fahrerlaubnis Kenntnisse moderner Informations- und Kommunikationstechnik soziales und wirtschaftliches Verständnis Einsatzbereitschaft, Organisationsfähigkeit, Selbstsicherheit und Durchsetzungsvermögen Kommunikations- und Konfliktfähigkeit Wichtiger Hinweis: Zur Ausbildung für den Gerichtsvollzieherdienst können grundsätzlich nur Personen zugelassen werden, die zum Zeitpunkt der Berufung in das Beamtenverhältnis auf Probe (voraussichtlich im Mai/Juni 2024) das 42. Lebens­jahr (bei schwerbehinderten Personen das 45. Lebens­jahr) noch nicht vollendet haben, die deutsche Staatsangehörigkeit gemäß Artikel 116 des Grundgesetzes besitzen, in geordneten wirtschaftlichen Verhältnissen leben. Legen Sie los! Ihre Perspektiven bei uns Ein vielseitiger Beruf mit einem breit gefächerten Aufgabenbereich. Die Ausbildung erfolgt in einem öffentlich-rechtlichen Ausbildungsverhältnis. Sie erhalten während der Ausbildung eine monatliche Unterhaltsbeihilfe, die sich aus einem monatlichen Grundbetrag und einem Familienzuschlag zusam­men­setzt. Der monatliche Grundbetrag beträgt aktuell 2.382,32 Euro. Der Familienzuschlag wird in entsprechender Anwendung des nordrhein-westfälischen Landesbesoldungsrechts gewährt. Nach bestandener Gerichtsvollzieherprüfung folgen regelmäßig die Übernahme in das Beamtenverhältnis auf Probe und Ihre Ernennung zur Gerichtsvollzieherin / zum Gerichtsvollzieher. Sie steigen ein in der Besoldungsgruppe A 8 der Landesbesoldungsordnung A zum Landesbesoldungsgesetz und erhalten zusätzlich eine besondere Gerichtsvollziehervergütung, aus der Sie die Kosten Ihres Büros und Ihres Geschäftsbetriebes bestreiten können. Ein weiterer Aufstieg bis zur Besoldungsgruppe A 9 mit Amtszulage ist möglich. Ausbildungsverlauf: Die Ausbildungszeit dauert insgesamt 26 Monate. Zunächst macht Sie ein sechsmonatiger Eignungslehrgang theoretisch und praktisch fit für die Justiz. In der folgenden 20-monatigen Einführungszeit erlernen Sie das Handwerkszeug für den Gerichts­voll­zieher­beruf. Die theoretische Ausbildung erfolgt hierbei in 3 Blöcken im Ausbildungszentrum der Justiz Nordrhein-Westfalen in Monschau. Ihre praktische Ausbildung wird bei Gerichtsvollzieherinnen und Gerichtsvollziehern möglichst in Ihrer Wohnortnähe absolviert. Ihre Ausbildung endet mit der Laufbahnprüfung für den Gerichtsvollzieherdienst, die vom Prüfungsausschuss bei Ihrem Oberlandesgericht abgenommen wird. Wir als Arbeitgeber Arbeiten bei der Justiz.NRW bedeutet Arbeiten mit Sinn. Bei 204 Gerichten, 19 Staatsanwaltschaften und drei General­staats­anwalt­schaften, 36 Justizvollzugseinrichtungen, fünf Jugendarrestanstalten und 19 Dienststellen des ambulanten Sozialen Dienstes sorgen rund 40.000 Menschen dafür, dass Bürgerinnen und Bürger zu ihrem Recht kommen und der Rechtsfrieden in der Gesellschaft gewahrt wird. Ob Ärztin / Arzt, Justiz­fachwirtin / Justiz­fachwirt oder Wirtschafts­referentin / Wirtschaftsreferent, ob Ausbildung, duales Studium oder direkter Berufseinstieg oder -wechsel - wir bieten vielfältige Tätigkeitsfelder und Karrieremöglichkeiten. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter profitieren außerdem von unterschiedlichen Möglichkeiten der Arbeitszeitgestaltung, einer guten Work-Life-Balance, sicheren Arbeitsplätzen und der Möglichkeit der Verbeamtung bei Erfüllen der beamtenrechtlichen Voraussetzungen. Die Justiz.NRW steht für Chancengleichheit und begrüßt Bewerbungen aus allen Teilen der Gesellschaft. Wir fördern insbesondere die berufliche Entwicklung von Frauen. Sie werden nach dem Gesetz zur Gleichstellung von Frauen und Männern für das Land Nordrhein-Westfalen bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, soweit nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Die Justiz.NRW sieht sich der Gleichstellung von schwerbehinderten und nicht schwerbehinderten Beschäftigten in besonderer Weise verpflichtet und begrüßt deshalb ausdrücklich Bewerbungen von Menschen mit Behinderung. Bei gleicher Eignung werden Bewerbungen schwerbehinderter Menschen und gleichgestellter behinderter Menschen, vorbehaltlich gesetzlicher Regelungen, bevorzugt berücksichtigt. Auch Bewerbungen von Menschen jeglicher geschlechtlichen Identität und von Menschen mit Einwanderungsgeschichte werden von uns unterstützt und sind ausdrücklich erwünscht. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung - und den Kontakt mit Ihnen. Ansprechpartnerinnen: Präsident des Oberlandesgerichts Düsseldorf, Cecilienallee 3, 40474 Düsseldorf Frau Ulrike Schmitz - Tel.: 0211/4971-277 | E-Mail: ulrike.schmitz@olg-duesseldorf.nrw.de Präsident des Oberlandesgerichts Hamm, Heßlerstraße 53, 59065 Hamm Frau Sandra Lücke - Tel.: 02381/272-4603 | E-Mail: sandra.luecke@olg-hamm.nrw.de Präsidentin des Oberlandesgerichts Köln, Reichenspergerplatz 1, 50670 Köln Frau Margit Buslei - Tel.: 0221/7711-219 | E-Mail: margit.buslei@olg-koeln.nrw.de Ihre Bewerbung reichen Sie bitte bis zum 10.05.2021 ausschließlich elektronisch über das Bewerbungsportal ein, das Sie von hier aus direkt aufrufen können. Sollten Sie aufgrund einer Beeinträchtigung Probleme mit diesem Online-Bewerbungsverfahren haben, wenden Sie sich bitte an die genannten Ansprechpartnerinnen.>>> ein Klick zum Bewerbungsportal Bewerben Sie sich jetzt! www.menschen-im-sinn.justiz.nrw Gerichtsvollzieher Gerichtsvollzieherin Quereinsteiger Quereingsteigerin Gerichtsvollzieherdienst Jurist Juristin Bankkaufmann Bankkauffrau Kaufmann Kauffrau Gericht Oberlandesgericht Düsseldorf Köln Hamm

Finanz-/ Rechnungswesen/ Controlling

Sekretariat/ Assistenz/ Sachbearbeitung

Rechts- & Steuerwesen

Öffentlicher Dienst

Sonstige Branchen

Öffentlicher Dienst, Verwaltung, Verbände, Vereine

Angestellter/ Fachkraft

Vollzeit

40474 Düsseldorf (Stadt)

40212 Düsseldorf

50667 Köln

59063 Hamm