Wissenschaftlicher Referent (m/w/d) in der Stabsstelle "Risikokommunikation"

85764 Oberschleißheim, 85764 Oberschleißheim
07.11.2019

Daten dieser Anzeige

Job-ID: 011533944
Wissenschaftlicher Referent (m/w/d) in der Stabsstelle "Risikokommunikation"

BfS Bundesamt für Strahlenschutz

Germany

Sie konzipieren und betreuen in einem multidisziplinären Team ein mehrjähriges (56 Monate) Forschungsprojekt zu den Potenzialen und den Einsatzmöglichkeiten digitaler Medien (Conversational Agents, Social Media etc.) in der Risiko- und Krisenkommunikation im Strahlenschutz Sie arbeiten dabei eng mit der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sowie mit den Fachabteilungen des BfS zusammen Die Basis des Forschungsprojekts bilden von Ihnen erstellte Analysen sozialwissenschaftlicher Fachliteratur sowie praxisbezogene Analysen Sie beauftragen und betreuen im Rahmen des Projekts quantitative und qualitative wissenschaftliche Forschungsprojekte zu Fragestellungen der digitalen Kommunikation von Risiken Sie bringen Ihre Erkenntnisse in die Diskussionen der Grundsatzfragen im sozialwissenschaftlichen Themenkomplex Wissenschaftskommunikation und Risikokommunikation im Strahlenschutz ein Sie tauschen sich national und international mit einschlägigen Fachkolleg*innen über Ihre Erkenntnisse aus und präsentieren Ihre Erkenntnisse in Vorträgen, Stellungnahmen und wissenschaftlichen Artikeln

Sie übernehmen Verantwortung für Mensch und Umwelt. Bewerben Sie sich beim Bundesamt für Strahlenschutz als Wissenschaftlicher Referent (m/w/d) in der Stabsstelle »Risikokommunikation« Das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) arbeitet für die Sicherheit und den Schutz der Menschen und der Umwelt vor Schäden durch Strahlung. Als wissenschaftlich-technische Bundesoberbehörde gehört das BfS zum Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU). Die Stabsstelle Risikokommunikation untersucht und bewertet für das BfS relevante Fragestellungen zur Risiko-, Krisen- und Wissenschaftskommunikation im Strahlenschutz. Der Fokus der ausgeschriebenen Stelle liegt auf digitalen Kommunikationskanälen. Ihre Aufgaben: Sie konzipieren und betreuen in einem multidisziplinären Team ein mehrjähriges (56 Monate) Forschungsprojekt zu den Potenzialen und den Einsatzmöglichkeiten digitaler Medien (Conversational Agents, Social Media etc.) in der Risiko- und Krisenkommunikation im Strahlenschutz Sie arbeiten dabei eng mit der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sowie mit den Fachabteilungen des BfS zusammen Die Basis des Forschungsprojekts bilden von Ihnen erstellte Analysen sozialwissenschaftlicher Fachliteratur sowie praxisbezogene Analysen Sie beauftragen und betreuen im Rahmen des Projekts quantitative und qualitative wissenschaftliche Forschungsprojekte zu Fragestellungen der digitalen Kommunikation von Risiken Sie bringen Ihre Erkenntnisse in die Diskussionen der Grundsatzfragen im sozialwissenschaftlichen Themenkomplex Wissenschaftskommunikation und Risikokommunikation im Strahlenschutz ein Sie tauschen sich national und international mit einschlägigen Fachkolleg*innen über Ihre Erkenntnisse aus und präsentieren Ihre Erkenntnisse in Vorträgen, Stellungnahmen und wissenschaftlichen Artikeln Ihr Profil: Sie verfügen über ein abgeschlossenes Hochschulstudium (universitäres Diplom oder Master) in Kommunikations- oder Medienwissenschaft, Psychologie, Soziologie oder einer anderen Sozialwissenschaft Sie haben fundierte Kenntnisse im Bereich digitaler Medien, sowohl in der praktischen Anwendung als auch in der Theorie Sie besitzen fundierte Kenntnisse im Themenkomplex Risiko- und Wissenschaftskommunikation und den dazu gehörigen Kompetenzfeldern Sie können sich schnell in neue Themenfelder einarbeiten Ihre sozialwissenschaftlichen Kompetenzen werden ergänzt durch Technikaffinität, so dass Sie auch die technische Seite digitaler Medien im Blick behalten können Sie verfügen über fundierte Englisch-Kenntnisse Idealerweise haben Sie bereits Erfahrungen im Bereich Strahlenschutz Sie zeichnen sich durch soziale Kompetenzen sowie Teamfähigkeit aus Sie besitzen die Bereitschaft zu erhöhter Dienstreisetätigkeit Unser Angebot: Wir bieten Ihnen in einem auf 56 Monate befristeten Beschäftigungsverhältnis im Rahmen flexibler Arbeitszeiten eine verantwortungsvolle und abwechslungsreiche Tätigkeit in einem kollegialen Umfeld in einer wissenschaftlich-technischen Bundesoberbehörde (Dienstort: 85764 Oberschleißheim) sowie Bezahlung nach Tarifvertrag (Entgeltgruppe 14 TVöD) Betriebsrente (VBL) für Tarifbeschäftigte Vielfältige Möglichkeiten zur persönlichen und beruflichen Entwicklung Eine gute Vereinbarkeit von Beruf und Familie Das BfS gewährleistet die berufliche Gleichstellung aller Geschlechter und fördert die Vielfalt unter den Mitarbeitenden. Von schwerbehinderten Bewerber*innen wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt; sie werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Wir freuen uns, wenn sich von dieser Ausschreibung alle Nationalitäten angesprochen fühlen. Die Stelle ist teilzeitgeeignet. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung. Bitte senden Sie diese mit aussagekräftigen Unterlagen (neben Anschreiben, Lebenslauf, Qualifikations- bzw. Studiennachweise, Arbeitszeugnisse bzw. dienstliche Beurteilungen, relevante Fortbildungsnachweise, ggf. Nachweis über Schwerbehinderung) und unter Angabe der Kennziffer 1883 / St-RK bis zum 27.11.2019 (Eingang im Bundesamt) an: Bundesamt für Strahlenschutz Personalmanagement, Postfach 10 01 49, 38201 Salzgitter | Verantwortung für Mensch und Umwelt |

Forschung & Entwicklung

Öffentlicher Dienst

Öffentlicher Dienst, Verwaltung, Verbände, Vereine

Angestellter/ Fachkraft

Vollzeit

Teilzeit

Befristet

85764 Oberschleißheim