Ingenieurin / Ingenieur (m/w/d) im Aufgabenbereich Bild- und Signalanalyse

65183 Wiesbaden
17.09.2019

Daten dieser Anzeige

Job-ID: 011208952
Ingenieurin / Ingenieur (m/w/d) im Aufgabenbereich Bild- und Signalanalyse

Bundeskriminalamt

Germany

https://bewerbung.bka.de/?7&119

Ingenieurmäßige Bearbeitung schwieriger, komplexer und umfangreicher kriminaltechnischer Untersuchungsaufträge mit moderner Untersuchungstechnik im Aufgabengebiet des Fachbereichs Technische Untersuchung von Beweismitteln und Spurenmaterial sowie Anfertigung von Untersuchungsberichten und Dokumentation der Untersuchungsergebnisse als Grundlage für die Erstellung wissenschaftlicher Sachverständigengutachten Pflege, Aufbau und Erweiterung von Datenbanken bzw. Informationssystemen Methodenentwicklung und -verbesserung Selbstständige Planung, Durchführung und Auswertung von kriminaltechnischen Forschungs- und Entwicklungsvorhaben Durchführung von Schulungsmaßnahmen

Das Bundeskriminalamt ist ein wichtiger Baustein in der deutschen Sicherheits­architektur. In neun Abteilungen arbeiten über 6.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, um den gesetzlichen Auftrag des Bundes­kriminal­amtes zu erfüllen. Das Kriminaltechnische Institut des Bundeskriminalamtes sucht zum nächstmöglichen Zeit­punkt für den Dienstort Wiesbaden eine Ingenieurin / einen Ingenieur (m/w/d) im Aufgabenbereich Bild- und Signalanalyse zunächst befristet bis 30.09.2021 - Kennziffer: BKA-2019-1068 - Der Arbeitsplatz ist nach Entgeltgruppe 12 TV EntgO Bund (Tarifvertrag über die Entgeltordnung des Bundes) bewertet. Die Eingruppierung erfolgt nach den tariflichen Bestimmungen des TV EntgO Bund und den vorliegenden persönlichen Voraussetzungen. Ihre Aufgaben Ingenieurmäßige Bearbeitung schwieriger, komplexer und umfangreicher kriminaltechnischer Untersuchungsaufträge mit moderner Untersuchungstechnik im Aufgabengebiet des Fachbereichs Technische Untersuchung von Beweismitteln und Spurenmaterial sowie Anfertigung von Untersuchungsberichten und Dokumentation der Untersuchungsergebnisse als Grundlage für die Erstellung wissenschaftlicher Sachverständigengutachten Pflege, Aufbau und Erweiterung von Datenbanken bzw. Informationssystemen Methodenentwicklung und -verbesserung Selbstständige Planung, Durchführung und Auswertung von kriminaltechnischen Forschungs- und Entwicklungsvorhaben Durchführung von Schulungsmaßnahmen Ihre Qualifikation Abgeschlossenes Hochschulstudium (Diplom-Ingenieur [FH] oder Bachelor) Elektrotechnik, Informations- oder Nachrichtentechnik, Medientechnik und Multimedia- und Digitalforensik. Die Schwerpunkte Signalverarbeitung und/oder Audio- / Videotechnik sind wünschenswert Eine mindestens dreijährige Berufserfahrung in einem entsprechenden Berufsbild ist wünschenswert Umfangreiche Kenntnisse und Erfahrungen auf dem Gebiet der technischen Akustik Kenntnisse der Telekommunikationsverfahren im Bereich Festnetz und Mobil Kenntnisse über moderne elektronische Signalverarbeitungsverfahren Kenntnisse und Erfahrungen im Umgang mit Audiosystemen Erfahrungen mit Sprachverarbeitung, z.B. Audioaufbereitung Gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift; ein Nachweis gemäß den gemeinsamen europäischen Referenzrahmen für Sprachen (Niveau B2) ist wünschenswert Gute Team- und Kommunikationsfähigkeit Fähigkeit zu analytischem sowie konzeptionellem Denken und Handeln Wir bieten Ihnen Eine verantwortungsvolle, abwechslungsreiche Tätigkeit, welche ein hohes Maß an Eigeninitiative fordert Aufgabenbezogene Aus- und Fortbildung Begrüßt werden Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten. Das Bundeskriminalamt fördert die Gleichstellung von Frauen und Männern und ist deshalb besonders an Bewerbungen von Frauen interessiert, um deren Anteil auch in Bereichen, in denen sie noch gering vertreten sind, zu steigern. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt. Von ihnen wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt. Das Bundeskriminalamt unterstützt auch die Vereinbarkeit von Familie und Beruf durch flexible Arbeits­zeit­gestaltung im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten. Um die Mitarbeiter/innen des Kriminaltechnischen Instituts als mögliche Spurenverursacher/innen im Zusammenhang mit kriminaltechnischen Untersuchungen an DNA-Spurenträgern ausschließen zu können, ist die Bereitschaft zur Abgabe einer Probe der eigenen DNA zwecks Aufnahme in die Intern-Referenzdatei des BKA (gem. § 24 BKA-Gesetz) verpflichtende Voraussetzung für eine erfolgreiche Bewerbung. Nach dem Sicherheitsüberprüfungsgesetz ist vor einer Einstellung für den vorgesehenen Einsatz eine erweiterte Sicherheitsüberprüfung durchzuführen. Fühlen Sie sich angesprochen? Dann bewerben Sie sich bitte bis zum 16.10.2019 über das im Internet eingestellte Online-System unter der Kennziffer BKA-2019-1068 https://bewerbung.bka.de/?7&119 Sie gelangen zu dem Online-System auch über www.bka.de (Karriere und Beruf). Passwort und Account erhalten Sie unter Angabe Ihrer E-Mail-Adresse. Für Fragen im Zusammenhang mit Ihrer Bewerbung stehen Ihnen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Tarifgewinnung des Bundeskriminalamtes unter der Telefonnummer 0611 55-18035 gerne zur Verfügung. Weitere Infor­mationen über das Bundes­krimi­nalamt finden Sie unter www.bka.de.

Medienproduktion/ Grafik/ Design

Öffentlicher Dienst

IT/ EDV Hardware & Netzwerke

Ingenieurwesen

Sonstige Branchen

Öffentlicher Dienst, Verwaltung, Verbände, Vereine

Angestellter/ Fachkraft

Vollzeit

Befristet

65183 Wiesbaden